Skip to the content

HAUPTSYMPTOME

 

Im Grunde genommen, erkennt sich jeder Betroffene relativ schnell in dem Leidensbild ME/CFS. Bei allgemein geringem Bewusstsein des Gesundheitswesens und der Öffentlichkeit für diese Erkrankung ist die Selbstdiagnose mit Hilfe von Internet sehr häufig.

Es sind viele unterschiedliche Kriteriensets für die Diagnosestellung bereits gut auffindbar im Netz. Viele sind aber veraltet oder befassten sich jeweils akademisch mit einem bestimmten Ausschnitt. So empfehlen wir die neusten, praktisch gerichteten Kriterien nach Institute of Medicine 2015 (IOM 2015), welche erfahrungsgemäss bis 9 von 10 Kranken erfolgreich identifizieren. Eine Relativierung mit Hilfe von anderen Spezialisten ist aber unbedingt zu empfehlen, da das eigene Empfinden doch trügerisch sein kann. 

Im Rahmen von 6 Fragen kann mit grosser Wahrscheinlichkeit gesagt werden, ob die Diagnose ME/CFS zutrifft. Wichtig ist zu beachten, dass die individuellen Fälle von ME/CFS sich voneinander sehr unterscheiden können. Die Kriterien nach IOM 2015 und die damit verbundenen 6 Fragen zielen auf das, was über 90% der Betroffenen verbindet. So sind viele Zusatzsymptome darin überhaupt nicht zu finden (z.B. diverse Schmerzzustände). Diese werden in bem Abschnitt "Häufige Nebensymptome" aufgeführt.   

Wenn die Antwort auf die unten aufgeführten Fragen überall «JA» lautet, leiden Sie höchstwahrscheinlich unter ME/CFS:

 

I. Fühlen Sie sich die meiste Zeit müde / erschöpft?

II. Dauert es schon länger als 6 Monate? 

III. Ist die Einhaltung ihres früher üblichen Tagesablaufs aufgrund der Erschöpfung zeit-* oder qualitätstechnisch** nicht mehr möglich?

IV. Fühlen Sie sich deutlich und langanhaltend schlechter nach früher unproblematischen Belastungen (körperlich, mental oder emotionell)?  
 

V. Würden Sie Ihren Schlaf im Allgemeinen als unerholsam bezeichnen? 

VI. Leiden Sie zusätzlich unter kognitiven Einbussen *** und / oder orthostatischer Intoleranz ****? 

 

* Vorher unproblematischer Stundenaufwand für Arbeit / Ausbildung / Hobbies / soziale Angelegenheiten wird unmöglich. 

** Vermehrter Willenseinsatz notwendig, um die früher unproblematische Tagesstruktur aufrechtzuerhalten.

*** Vorher unproblematische, geistige Leistungen sind erschwert (z.B. Gedächtnis, Wortfindung, räumliche Orientierung)

**** Intensivierung oder Auftreten von diversen Beschwerden mit zunehmendem Grad oder Dauer der aufrechten Körperposition (z.B. Herzrasen oder Schwindel beim Stehen). 

 

 

 

HAFTUNGSERKLÄRUNG

Der Verein ME/CFS Schweiz sieht sich primär als gemeinnützige Vereinigung von ME/CFS-Betroffenen und -Interessierten sowie fungiert als Informationsquelle zu der Erkrankung "myalgische Enzephalomyelitis / Chronic Fatigue Syndrome" (ME/CFS, ICD-10: G93.3).

Der Verein übernimmt keine Haftung für das individuelle Einsetzen der von uns angebotenen Informationen und ersetzt keinesfalls die geschulten Spezialisten aus dem Gesundheits-, Rechts- oder Sozialwesen. Unsere Organisation bietet auch keine individuellen, medizinischen Beratungen oder Zuweisungen an.