Skip to the content

ME/CFS HAT HEILBARE UNTERFORMEN

 

ME/CFS sollte nicht als «Endstation» betrachtet werden. Wenn man zu der Diagnose ME/CFS schon mal gekommen ist, haben meistens zahlreiche Abklärungen und Therapieversuche bereits stattgefunden – grösstenteils auch ohne wesentliche Erfolge. Ohne vermehrte Pro-Aktivität und Experimentierfreudigkeit bleiben die Betroffenen aber meist in einem aussichtslosen Niemandsland.

Weitere, gezieltere Suche kann hier zu einer gut verstandenen, behandelbaren, womöglich aber seltener Primär- oder Nebendiagnose führen. Bei weiterhin unklaren ME/CFS-Fällen stehen für gewisse Unterformen auch bereits wirksame, experimentelle Einsätze zur Verfügung.

 

ME/CFS ALS VERWIRRENDE MANIFESTATION VON ANDEREN LEIDEN

Die Diagnose von ME/CFS ist an sich ein guter Ansatzpunkt für noch weitere Suche nach etwas exotischeren Vorkommnissen sowie häufigen Nebenerkrankungen (Ko-Morbiditäten). Das Spektrum der denkbaren Haupt- und Nebenursachen ist ziemlich gross und umfasst u.A. verborgene Unverträglichkeiten (Allergien [1], Toxikosen [2]) und Infektionen [3], degenerative Prozesse diverser Organe [4], hormonelle Dysbalancen [5], ungünstige genetische Konstellationen  [6] oder erworbene bis spät manifeste Mitochondropathien.[7] [8] [9] Der weitere, gezielte Abklärungsaufwand lohnt sich aber – viele dieser Leiden sind wissenschaftlich bereits sehr gut nachvollgezogen worden und auch behandelbar.

 

EXPERIMENTELLE BEHANDLUNGEN

Diverse Forschungsteams, sowie einzelne Spezialisten und Betroffene berichteten über grosse Erfolge von einzelnen, experimentellen Therapien – dies trifft auf gewisse Subgruppen von ME/CFS zu. Die Datenlage ist leider noch unzureichend für die Erarbeitung von offiziellen Richtlinien und Empfehlungen, viele Ansätze sind aber bereits gut dokumentiert und reproduzierbar – vor allem diverse Formen der medikamentösen Immunomodulation (Regulierung des körperlichen Abwehrsystems). [10] [11]

 

 

QUELLEN:

[1] «Allergy and the chronic fatigue syndrome»
Strauss SE et al.
J Allergy Clin Immunol, Published May 1988; 81 (5 Pt. 1): 791 – 795

[2] «Detection of mycotoxins in patients with chronic fatigue syndrome»
Brewer JH at al.
Toxins (Basel), Published April 11 2013; 5 (4): 605 – 617

[3] “Myalgic encephalomyelitis, chronic fatigue syndrome: An infectious disease.»
R.A. Underhill
Medical Hypotheses, Published December 2015; Volume 85, Issue 6, Pages 765 – 773

[4] “Phosphate diabetes in patients with chronic fatigue syndrome”
De Lorenzo et al.
Postgrad Med J, Puiblished April 1998; 74 (870): 229 – 32

[5] «Cortisol and hypothalamic-pituitary-gonadal axis hormones in follicular-phase women with fibromyalgia and chronic fatigue syndrome and effect of depressive symptoms on these hormones»
Gur A. et al.
Arthritis Res Ther, Published March 15 2004; 6 (3): R 232-8.

[6] “Genome-wirde association analysis identifies genetic variations in subjects with myalgic encephalomyelitis / chronic fatigue syndrome»
K.A. Schlauch et al.
Transl Psychiatry, Published feb 2016; 6 (2): e 730

[7] “Chronic Fatigue Syndrome”
Epocrates Online, https://online.epocrates.com

[8] “Chronic Fatigue Syndrome: Evaluation and Treatment”
Timothy Craigg et al.
American Family Physician, Published March 15 2002; 65 (6): 1083 – 1091

[9] “Nijmegen Clinical Criteria for Mirochondrial Disease: Clinical scoring for diagnostic assessment” from “Mitochondrial disorders: a proposal for consensus diagnostic criteria in infants and childer”
Wolf NI, Smeitink JA
Neurology, Published Nov 12 2002; 59 (9): 1402 – 5

[10] “A Systematic Review of Drug Therapies for Chronic Fatigue Syndrome / Myalgic Encephalomyelitis”
Ansel Collatz BA, MPH et al.
Clinical Therapeutics, Volume I, Number I, 2016. Elsevier HS Journals Inc., Published April 26 2016.

[11] “Chronic Fatigue Syndrom: A Treatment Guide, 2nd Edition, Kindle Edition”
Erica Verillo

HAFTUNGSERKLÄRUNG

Der Verein ME/CFS Schweiz sieht sich primär als gemeinnützige Vereinigung von ME/CFS-Betroffenen und -Interessierten sowie fungiert als Informationsquelle zu der Erkrankung "myalgische Enzephalomyelitis / Chronic Fatigue Syndrome" (ME/CFS, ICD-10: G93.3).

Der Verein übernimmt keine Haftung für das individuelle Einsetzen der von uns angebotenen Informationen und ersetzt keinesfalls die geschulten Spezialisten aus dem Gesundheits-, Rechts- oder Sozialwesen. Unsere Organisation bietet auch keine individuellen, medizinischen Beratungen oder Zuweisungen an.